A.T.U Sommerreifen

Mit A.T.U Sommerreifen der Hitze trotzen

A.T.U Sommerreifen

A.T.U Sommerreifen

Mit A.T.U Sommerreifen der Hitze trotzen

Von Oktober bis Ostern lautet die Empfehlung der Experten, wenn es um die Frage geht, in welchem Zeitraum Autos mit Winterreifen ausgestattet sein sollten. Im Umkehrschluss bedeutet dies: Von Ostern bis Oktober sind Autofahrer besser mit Sommerreifen beraten. Eine von puls-Marktforschung im Auftrag von A.T.U durchgeführte repräsentative Befragung von mehr als 1.000 Fahrzeugbesitzern ergab jüngst, dass fast neun von zehn Autofahrern grundsätzlich von Winter- auf Sommerreifen umrüsten. Rund jeder zehnte Autofahrer fährt demnach jedoch noch immer mit Winterreifen durch den Sommer. Dies ist zwar nicht verboten, beeinträchtigt aber die Sicherheit und belastet darüber hinaus die Umwelt und den Geldbeutel. Als Deutschlands Marktführer im Kfz-Service bietet A.T.U Autofahrern nicht nur eine große Auswahl an Sommerreifen für fast alle Fahrzeugmodelle, sondern auch sämtliche Serviceleistungen rund um Autoreifen, von der Überprüfung der gebrauchten Pneus über den professionellen Reifenwechsel bis hin zur kostengünstigen Einlagerung des nicht genutzten Reifensatzes.

A.T.U Sommerreifen senken das Unfallrisiko bei hohen Temperaturen

Bei niedrigen Temperaturen und glatten Fahrbahnen sind Winterreifen optimal. Bei Trockenheit und sommerlichen Temperaturen hingegen sind Sommerreifen – zum Beispiel von A.T.U – den Wintermodellen in punkto Sicherheit eindeutig überlegen. Sie sorgen besonders bei hohen Geschwindigkeiten für mehr Stabilität und sicherere Fahreigenschaften. Das wohl schlagkräftigste Argument für die Umrüstung auf Sommerreifen ist dabei deren deutlich kürzerer Bremsweg auf trockenem, warmem Asphalt. Die Experten von A.T.U weisen darauf hin, dass ein Fahrzeug mit Winterbereifung bis zu 56 Meter benötigt, um bei Tempo 100, trockener Fahrbahn und 20 Grad Außentemperatur zum Stehen zu kommen, mit Sommerreifen sei dies indes bereits nach circa 38 Metern der Fall. Auch das Unfallrisiko infolge geplatzter Reifen ist mit Winterreifen im Sommer deutlich höher, denn deren weichere Gummimischung verträgt keine Hitze. Sind Winterreifen über einen längeren Zeitraum zu hohen Temperaturen ausgesetzt, so kann dies gefährliche Hitzeschäden an Laufflächen und Seitenwänden nach sich ziehen, die im schlimmsten Fall dazu führen, dass der Reifen platzt. Dies kann auch dann passieren, wenn im Sommer die Geschwindigkeitsbegrenzung von Winterreifen nicht eingehalten wird. Bei zu hohem Tempo können die Reifen so stark erhitzen, dass sie bereits bei nur kurzfristiger Überschreitung der angegebenen Höchstgeschwindigkeit platzen. Sommerreifen hingegen sind speziell für hohe Temperaturen konzipiert und schützen bei sachgemäßer Wartung zuverlässig vor gefährlichen Reifenplatzern.

Geringerer Rollwiderstand schützt die Umwelt und spart Kosten

Auch was die Umweltbelastung und die Fahrzeughaltungskosten betrifft, schlagen Sommerreifen in der warmen Jahreszeit Winterreifen um Längen. Eine härtere Gummimischung und stabilere Profilblöcke führen bei Sommerreifen zu einem niedrigeren Rollwiderstand und damit gleichzeitig zu einem reduzierten Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß. Bis zu fünf Prozent weniger Kraftstoff verbraucht ein Fahrzeug, wenn es mit Sommerbereifung fährt. Auch der Abrieb ist bei Sommerreifen durch die geringere Auflagefläche der Pneus deutlich niedriger. Bei gleicher Abnutzung legen sie bis zu 20 Prozent mehr Kilometer zurück als Winterreifen. A.T.U rät: Von einer Umrüstung auf Sommerreifen spätestens im April profitiert also nicht nur die Umwelt, sondern angesichts kontinuierlich steigender Treibstoffkosten auch Ihr Geldbeutel.

A.T.U: Komplettservice rund um den Reifenwechsel

Wer im Frühjahr seine alten Sommerreifen wieder aufziehen will, sollte diese vorher unbedingt einer gründlichen Inspektion unterziehen. Neben einer Restprofiltiefe von mindestens drei Millimetern sollten Sommerreifen auch über einen ausreichenden Luftdruck verfügen. Sie dürfen keinerlei sichtbare Schäden aufweisen und nicht einseitig abgefahren sein. Auch das Alter der Reifen spielt eine Rolle. In der Regel empfehlen die Experten von A.T.U, Reifen spätestens nach sechs Jahren zu wechseln, weil mit der Zeit das Gummi porös wird. Einen komfortablen Rundum-Sorglos-Service in Sachen Reifenwechsel bieten die bundesweit rund 600 A.T.U Filialen: Von der Überprüfung des gebrauchten Reifensatzes über die Beratung beim Neukauf von A.T.U Sommerreifen bis hin zum Reifenwechsel und zur Einlagerung des nicht genutzten Reifensatzes bietet A.T.U seinen Kunden sämtliche Serviceleistungen in hoher Qualität und zum garantiert günstigen Preis. Darüber hinaus punktet Deutschlands Marktführer im Kfz-Service mit einer besonders großen Auswahl an Sommerreifen in allen Größen, unter anderem der Marken Continental, Michelin, Nokian, Goodyear, Pirelli, Uniroyal, Barum und Semperit.

Übrigens: Mit der A.T.U Reifenversicherung können Kunden auf Wunsch jeden bei A.T.U neu gekauften Sommer- oder Winterreifen gegen eingefahrene Nägel, Vandalismus oder andere Schäden schützen. Die Versicherung gilt 24 Monate ab Kaufdatum und ersetzt im Schadensfall bis zu 100 Prozent des Reifenneuwertes (abhängig von der Restprofiltiefe). Ob Sommer oder Winter: Mit A.T.U sind Sie bestens gerüstet!

Weitere Informationen unter Atu.de